Sprechapraxie – Grundlagen, Diagnostik und Therapie (abgesagt)
Referent: Heinrich Mundt
Zeit: 16./ 17.06.2017, Freitag 11-19.30 Uhr, Samstag 9-16.30 Uhr
Ort: Palais am Stadtkanal, Am Kanal 16-18, 14467 Potsdam
227 Euro / 17 Fortbildungspunkte

Seminarnummer: SEM 251

Sprechapraxie ist ein Störungsbild, das meist in Verbindung mit Aphasien auftritt. Dabei ist es häufig schwierig, diese beiden Störungsbilder voneinander zu trennen und die Symptome jeweils zuzuordnen. Des Weiteren ergibt sich die Frage nach der Gewichtung der Behandlung von Sprechapraxie und Aphasie. Auch die Sprechapraxie ist kein einheitliches Störungsbild, sondern ebenso vielfältig wie die Aphasie.

Grundlagen: Definition von Apraxie und Sprechapraxie, Ätiologie, Lokalisation, Symptome. Einordnung sprechapraktischer Symptome in differentialdiagnostischer Abgrenzung zur Aphasie und Dysarthrie.

Diagnostik: Vorstellung deutschsprachiger Screeningverfahren (HWL, Lauer/Birner-Janusch). Übungen zur auditiven Beurteilung sprechapraktischer Symptome, Vorstellung der Vielfältigkeit der Störungsbilder anhand von Beispielen.

Therapie: Überblick über verschiedene Therapieansätze. Therapiemethoden und Übungen bei leichter bis mittelschwerer Sprechapraxie. Ausführlich soll die Behandlung schwerer Sprechapraxien mit Aphasie vorgestellt werden anhand von Videobeispielen und in Übungen: Der Aufbau der segmentorientierten Therapie auf phonetischer Grundlage im phonetisch-koartikulatorischen Kontext von Silbe und Wort. Erfahrungen mit Langzeittherapien werden vorgestellt. Dabei wird über Möglichkeiten und Grenzen therapeutischer Intervention bei Sprechapraxie gesprochen.

Die TeilnehmerInnen können eigene Falldarstellungen mitbringen.

Methoden: Vortrag mit Power-Point-Repräsentation und Diskussion, praktische Übungen: phonetische Symptombestimmung, Videobeispiele zur Therapie, Fallbesprechungen von Teilnehmern und eigene möglich.
Heinrich Mundt – Magisterabschluss in Kommunikationswissenschaften, Linguistik und Psychologie.  Anerkennung als Klinischer Linguist (BKL). Berufserfahrung in einem Forschungsprojekt zu Aphasie bei Erwachsenen am Max-Planck-Institut für Psycholinguistik, als Sprachtherapeut in der neurologischen Reha der Brandenburg-Klinik Bernau und als Lehrer an der Schule für Logopädie in Cottbus für Zentrale Sprach- und Sprechstörungen, Phonetik, Linguistik sowie tätig seit 2007 in eigener Fachpraxis für neurologische Störungen mit den Schwerpunkten Sprechapraxie und Aphasie in Berlin.

Anmeldung
Teilnahmebedingungen