Neue Methoden in der Aphasietherapie

Referentin: Judith Heide
Zeit: 01./02.11.2019; Freitag 13-19 Uhr, Samstag 9-16.30 Uhr
Ort: Palais am Stadtkanal, Am Kanal 16-18, 14467 Potsdam
200 Euro / 15 Fortbildungspunkte

Seminarnummer: SEM 292

In diesem Seminar werden zwei neue methodische Ansätze in der Aphasietherapie besprochen und praktisch erprobt. Das Fehlerfreie Lernen und das Vorgehen nach dem Komplexitätsansatz.
Der Komplexitätsansatz geht davon aus, dass in der Therapie mit schwierigen Strukturen (z.B. Relativsätze oder Wörter mit Konsonantenclustern) gearbeitet werden sollte, weil sich dann ähnliche, aber einfachere Strukturen (z.B. Aktivsätze oder Wörter nur mit CV-Silben) automatisch mit verbessern.
Beim Fehlerfreien Lernen wird versucht, die Therapie so zu gestalten, dass der Patient während des Lernens keine oder nur sehr wenige Fehler macht. Dieses Vorgehen hat sich v.a. für Patienten mit begleitenden Gedächtnisdefiziten bewährt. Zudem wird ein fehlerfreies Lernen von vielen Patienten als Entlastung empfunden, die sich positiv auf die Motivation auswirken kann.
Es werden zunächst die Grundlagen beider Ansätze besprochen und die theoretischen Hintergründe eingeführt. Auf der Grundlage von Studienergebnissen wird die Wirksamkeit der Therapiemethoden diskutiert. Anhand von Fallbeispielen und Videos wird das jeweilige Vorgehen illustriert, außerdem werden Therapiematerialien vorgestellt und selbst entwickelt.
Die TeilnehmerInnen werden so mit den Methoden vertraut gemacht, dass sie diese in ihre eigene therapeutische Praxis übernehmen und bei verschiedenen Störungsbildern (z.B. Wortabrufstörungen, Dyslexien, Agrammatismus, Sprechapraxie) anwenden können.

Methoden: Vortrag, Diskussion, Erfahrungsaustausch, Übungen, Kleingruppenarbeit, Falldarstellungen, Videobeispiele

Judith Heide ist Diplom-Patholinguistin und arbeitet am Lehrstuhl für Kognitive Neurolinguistik im Department für Linguistik der Universität Potsdam. Dort ist sie u.a. für die praktische Ausbildung der Studierenden im Bereich Aphasietherapie verantwortlich und führt auch selbst Therapien durch. Damit knüpft sie an eine 5jährige Tätigkeit in einer logopädischen Praxis in Potsdam an. Im Rahmen von Supervisionen vermittelt sie Studierenden therapiedidaktisches Wissen und unterrichtet Kurse zum Thema „Therapeutische Kommunikation“.

Judith Heide ist 1. Vorsitzende des Verbandes für Patholinguistik (vpl) e.V.

Im Preis enthalten sind: Tagungsgetränke, Kaffeepausen, kaltes Buffet, umfangreiches Skript

Anmeldung
Teilnahmebedingungen